Leviathan Event vom 17.10.04

News - Ultima Online

Liebe PoM, Gildenfreunde und Reisende, heute möchte ich euch von der Leviathanjagd vom 17.10.04 erzählen. Welche die Wiedergeburt der UO PoM war/ist.

Spontanes PoM Event am Morgen des 17. Oktobers 2004

Da die Lieben Everquest PoM zurzeit wenig zu berichten haben, möchten ich Euch heute neues aus Britannia Berichten. Am Morgen des 17. Oktober 2004 traf ich relativ früh morgens (10:30) am Hauptquartier auf Tydus (= Kane) der vor einigen Tagen eine Flaschenpost mit erstaunlichem Inhalt aus dem Meer gefischt hatte. Es handelte sich um eine Ancient Message in a Bottle, die eine Karte zu einem verborgenen Schatz zeigte. Da Karte zeigte einen Punkt mitten im Meer nähe der Küstenstadt Skara Brae. Wir beschlossen diesen Schatz zu heben, da wir uns aber nicht stark genug fühlten mit den Evtl. austretenden Gefahren alleine fertig zu werden beschlossen wir noch zwei Gilden Freunde als Verstärkung mitzunehmen. Als Mr. Scareface und Lady Irilia Windtanz (im Übrigen eine hervorragende Drachenbändigerin) endlich zu uns stießen machten wir uns auf dem Weg nach Skara Brae. Dort angekommen ließen wir ein Boot der stolzen PoM Flotte zu Wasser um zu dem Angegebenen Punkt zu segeln. Wir kamen unangefochten zu der Stelle an der der Schatz in der tiefe des Meeres schlummern sollte. Nach mehreren versuchen gelang es Tydus die schwere Kiste endlich Andeck zu hieven. Widererwarten kamen keine Wassergeister mithoch. Trotzdem beschlossen wir die Kiste erst zu öffnen wenn wir wieder sicher am Hauptquartier angekommen waren, man hatte schließlich in Letzterzeit viel über Piraten gehört. Wieder zurück auf Moonglow brachen wir die Kiste auf um uns an dem Kostbaren Inhalt zu ergötzen.

Neben unzähligen Magischen Gegenständen, Gold, Edelsteine, Spruchrollen und Reagenzien fanden wir auch ein magisches weißes Fischernetz. Natürlich wollten wir sofort wieder in See stechen um zu sehen was wir fangen würden. Zu diesem Zeitpunkt hat uns Mr. Scareface leider verlassen (wegen Ausfall seines Providers), umso mehr hätten wir ihn bei dem folgenden Abenteuer gebraucht. Ab man Netze nicht vom Festland aus auswerfen kann, mussten wir wieder einmal ein Boot zu Wasser lassen um uns erneut aufs Meer zu begeben. Nachdem wir uns ca. 1 Kilometer von Moonglow entfernt hatten warf Tydus das Netz voller Erwartungen aus. Wie es bei Netzen so üblich ist kam so manches Monster an die Wasseroberfläche.

 

 

 

 


Uns beehrten 2 Wasser Elementare, 2 Kraken, 1 Seeschlange und das so ziemlich mächtigste Monster das die Meere zubieten hat, ein Leviathan. Die Begeleitmonster des Leviathans waren nicht sonderlich schwer zu besiegen

Der Leviathan allerdings war eine weitaus härtere Nuss, er kann alleine mit einem Zauberspruch töten (bis zu 110 Schadenspunkte, Cassandra hat 101 Lebenspunkte, nur zum Vergleich) was er im Nahkampf alles bewegen kann könnt ihr euch denken. Und wie sollte es anders kommen, an ende wahren alle tot.

Unser Treuer Kapitän braucht unsere Geister zurück zum Hauptquartier, wo der uns Zu Hilfe geeilte Kane einen nach dem anderen Wiedergebelebten.

Der Leviathan hatte allerdings das Schiff verfolgt und schwamm in der Bucht vor unserem Gildenhaus herum. Im ordentlichen Zorn im Bauch beschlossen wir dem Untier erneut die Stirn zu bieten. Nach längerem Wutentbrannten Kampf Teleportierte sich der Leviathan Anland.

Damit beging er einen Großen Fehler, da er an Land fast komplett bewegungsunfähig war. Nach längerem Kampf gelang es uns schließlich das Biest zu toten, was wiederum Viel Gold und Magische Gegenstände bei sich hatte.

Da alle von uns mehr oder weniger viele Blessuren vom Kampf davongetragen hatten beschlossen wir es uns vorm Kamin gemütliche zu machen und unser Erlebnis in die Gildenchronik einzutragen und den Tag bei einem Guten Wein Jahrgang 1999 (Danke an denjenigen der ihn damals gekauft hat) den Tag ausklingen zu lassen.

Ausklingen? So dachte ich zumindest als ich um die Mittagszeit das bereits gelesene in die Chronik eingetragen hatte. Am späten Abend kam unsere Gruppe erneut zusammen um nach Ilshenar in den Blood Dungeon aufzubrechen. Dort sollen neben den normalen Blutelementaren, Dämonen und Balrons so genannte Paragons Monster auftreten (aufgewertete Version der normalen Monster die auf Bewegung reagieren und Golden sind. Außerdem hinterlassen Paragons Miniartefakte als Loot. Miniartefakte siehe http://www.floh2day.de -->Preise in UO-->Mini-Artis) Und wie es bei PoM Events so Tradition ist endete der erste Angriff in totalem Chaos und dem tot aller beteiligter (was mit Unwissenheit der ebene genanten zusammenhängt, da diese nicht wussten das Paragons auf schnelle Bewegungen reagieren.).

Da wir nicht PoM währen wenn wir uns von solchen Rückschlägen abschrecken lassen würden, fanden wir uns frisch Geresst und neu ausgerüstet wieder im Dungeon ein. Um Paragons zu toten um Britannia sicherer zu machen.

(die roten runde kleckse sind tote Blutelementare lächeln ) Nachdem wir mehrere Elementare getötet hatten spawnte schließlich das erste Paragon Blutelementar.

im verlaufe des Abends fanden noch mehrere ihrer Artgenossen ein um ebenfalls von Händen der PoM und ihren Freunden zu sterben.

Im späteren Verlauf huschte ein Geist in Dungeon umher, auf der suche nach heilenden Händen. Wie sich später herausstellte war es ein Verbündeter von EK. Leider kannte er die alte Freundschaft zwischen den Protectors of Moonglow und den Emerald Knights nicht, was uns natürlich nicht hintere ihm bei der Rückeroberung seiner Ausrüstung und der Exekution des Monsters das seinen tot verursacht hatte zu helfen.

Nachdem sich Lord Lothander mit besten wünschen von uns verabschiedet hatte ging wir wieder an unsere „Schwertarbeit". Im nächsten Paragon fand ich eine verschlossene Kiste in blauer Farbe. Wie sich am nächsten Tag herausstellte musste sie von einem erfahrenen Schatzsucher geöffnet werden. Aber dazu später mehr.

Leider verließ uns nun unser Glück, wir bekamen besuch von einem Paragon Balron. Ein normaler Balron kann relative Problemlos einen Drachen töten, was dieser Goldene Balron vermochte wollten wir eigentlich gar nicht wissen. Und doch fochten wir 10 lange Minuten mit dem Ungetüm.

Nebenbei kamen auch immer mal wieder Blutelementare vorbei um den Balron zu unterstützen. Leider mussten wir dann doch einsehen das wir gegen den „Lord of the Abys" keine Chance hatten und zogen uns zurück nach Moonglow. Was unserer Aktion keinen Abbruch tat, da wir zu diesem Zeitpunkt schon 200000 Gold Stücke (in Worten zweithunderttausend) sowie eine Menge Magischer Gegenstände und tmaps der Stufe 5 (die höchste Stufe die man in Monstern finden kann) und diese Ominöse Kiste erbeutet hatten. Waren wir sehr zufrieden und teilten alles untereinander auf

Als ich am nächsten Tag dann einen Großmeister im Schlösserknacken gefunden hatte fand ich in der Kiste eine tmap des Levels 6 (zusammen mit paragons vor ein paar Wochen eingeführt).

Die wir zusammen mit den anderen maps in den nächsten Tagen heben wollen.

Gruße aus Britannia

Eure UO PoM´s